Regenerative Mitochondrien-Medizin

Es gilt mittlerweile auch als wissenschaftlich belegt, dass viele chronische Erkrankungen und Gesundheitsstörungen durch Störungen auf Zellebene mit Schädigung und Fehlfunktion der Mitochondrien entstehen.

Als Ursachen werden u.a. chronische Entzündungen, Durchblutungsstörungen, Mangelzustände an Mikronährstoffen, Eiweißbausteinen und Vitaminen angesehen, aber auch Belastungen durch toxische Substanzen (z.B. Schwermetalle, Umweltgifte), Elektrosmog, Ernährungsstörungen, Stress, chronischen Infekte, Störungen der Verdauungsorgane, psychische Belastungen und genetische Veränderungen kommen in Betracht.

Die regenerative Mitochondrien-Medizin setzt hier an mit dem Ziel, die Erkrankungen und Störungen in ihrer Ursache zu behandeln. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, daß die Mitochondrien eine zentrale Rolle für Gesundheit und Krankheit spielen. Ziel der Therapie ist es, den fehlgeleiteten Stoffwechsel in den Zellen und insbesondere in den Mitochondrien zu regulieren und regenerieren.

Was sind Mitochondrien?

In jeder unserer Körperzellen, mit Ausnahme der roten Blutkörperchen, sind durchschnittlich 1500 Mitochondrien vorhanden. Mitochondrien sind Zellstrukturen, die vielfältige Stoffwechselleistungen, Energieleistungen und Entgiftungsvorgänge in unseren Zellen und damit in unserem gesamten Organismus steuern. Mitochondrien sind für alle Zellen des Körpers lebenswichtig, da sie den Hauptteil der Energie produzieren. Die regelrechte Zellleistung aller Organe wie Herz, Gehirn, Immunsystem, Verdauungsorgane, Kreislaufsystem, Schleimhautfunktion, Muskelfunktion und Durchblutung hängen direkt von einer normalen Mitochondrienfunktion ab. Letztendlich sind sie zentrale Strukturen für Gesundheit und Krankheit.

Folgen gestörter Mitochondrienfunktion

Werden die Mitochondrien zerstört oder ist ihre Funktion beeinträchtigt, nimmt deren Leistung ab, was zu Störungen der Energiegewinnung und damit der Steuerung der Zell- und Organleistung wie auch der Entgiftungsleistung führt. Die ersten Beschwerden bei mitochondrialen Störungen sind daher häufig körperliche und geistige Schwäche, Müdigkeit, Erschöpfung und Burnout-Syndrom. Es kommt durch die Energiemangelzustände zur Verlangsamung aller Körperfunktionen.

Das Immunsystem, das Nervensystem, das Hormonsystem und alle Organe, vor allen das Herz und die Muskeln können nicht mehr optimal arbeiten.
Die in allen Fällen ablaufenden Reparaturmechanismen sind gestört und die Regeneration des Gewebes ist beeinträchtigt. Dies kann an allen Organen langfristig zu Schäden führen.

Neben der Organschädigung kann es auch zu einer Zerstörung von Gewebe kommen, da durch die Mitochondrienfehlfunktion sehr viele Sauerstoffradikale entstehen, die sowohl das Mitochondrium als auch die ganze Zelle zerstören können.

Letztendlich resultieren hieraus Organveränderungen, die zu den verschiedensten chronischen Erkrankungen führen können. In verschiedenen wissenschaftlichen Studien wurden ursächliche Zusammenhänge zwischen Mitochondrienstörungen und Erkrankungen wie z.B. Morbus Alzheimer, Zuckerkrankheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Adipositas, Allergien, Immunschwächen mit wiederkehrenden Infekten und verschiedenen anderen festgestellt.

Ein optimal ablaufender Stoffwechsel in den Mitochondrien und Zellen ist die Grundvoraussetzung für Gesundheit.

Ablauf einer Mitochondrientherapie

Als erstes wird in einem ausführlichen Gespräch (Anamnese) das genaue Beschwerdebild erhoben. Je nach Beschwerden schließen sich spezielle Laboranalysen aus Blut, Urin und Stuhl an, um die Zell- und Mitochondrienfunktion zu bestimmen und eine Ursachenanalyse zu betreiben.

Die Therapie der regenerativen Mitochondrienmedizin ist eine individuelle Therapie. Es wird ein persönlicher Behandlungsplan je nach den zugrundeliegenden Ursachen für die Störung der Mitochondrienfunktion erstellt. Dabei kann das Therapiekonzept eine Ernährungsumstellung, eine regenerative Darmtherapie, eine Therapie mit Mikro- und Makronährstoffen und Vitalstoffen umfassen. Sofern erforderlich wird bei einer gesundheitlichen Belastung durch Schwermetalle eine Schwermetallentgiftung durchgeführt. Weiterhin kann durch zusätzliche Infusionstherapien eine Verbesserung der Regeneration und Leistungsfähigkeit der Zellen, Organe und Gefäße erreicht werden.

Insgesamt handelt es sich um ein multikausales Therapiekonzept, bei dem die individuellen Therapiebausteine nach den speziellen Erfordernissen der zu Grunde liegenden Störung eingesetzt werden.

Behandlungstermine können Sie jederzeit mit uns telefonisch (07731 / 66313), per e-Mail oder direkt über das Kontaktformular vereinbaren.

  • Chronische Entzündungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Mangelzustände an Mikronährstoffen
  • Belastungen durch toxische Substanzen
  • Elektrosmog
  • Ernährungsstörungen
Close Window